Welche Versicherung JEDER haben MUSS

Welche Versicherung JEDER haben MUSS

Welche Versicherung man wirklich benötigt, hängt von vielen Situationen ab, in denen wir leben. Oft fragen sich Menschen, welche der viel angebotenen Versicherungen wirklich nötig sind.

Die wohl am häufigsten abgeschlossenen Versicherungen ist die private Haftpflichtversicherung, die Berufsunfähigkeitsversicherung, die Haushaltsversicherung, die Lebensversicherung und die Kfz-Versicherung. Ein Großteil der heute angebotenen Versicherungen ist zu empfehlen. Hier ist abzuwägen wo und ob man sich versichern lässt, da die Beiträge oft recht hoch sind.

Wer zahlt wenn mal was kaputt geht?

Wer zahlt wenn mal was kaputt geht?

Die Haftpflichtversicherung

Ohne diese Versicherung wird ein ganz normales Leben schnell zu einem Albtraum, wenn beispielsweise die Kerze vergessen wird auszupusten und die Wohnung brennt oder das Kind einen älteren Menschen beim Tollen zum Sturz bringt und dieser Behandlungskosten, Schmerzensgeld u.a. fordert. Um dem vorzubeugen, sollte es an einer Haftpflichtversicherung nicht fehlen.

Die Rechtschutzversicherung ist ebenfalls eine sinnvolle Form zur Absicherung. Um günstige Kombinationen mit weiteren Versicherungsformen abzuschließen, sollte man unbedingt vorher einen Rechtsschutz Preisvergleich vornehmen.

Die Haushaltsversicherung

Diese Versicherung bietet Schutz für Einrichtungsgegenstände, Verbrauchs- und Gebrauchsgegenstände. Mit dieser Versicherung ist man gegen Schaden durch Sturm, Feuer, Hagel, Leitungswasser, Raub und vieles mehr versichert. Auch Kosten, die nach dem Schaden entstehen, werden mit dieser Versicherung abgedeckt, wie zum Beispiel Kosten für Aufräumen oder Hotelkosten.
Der Versicherer ersetzt hier die Kosten, die für die Neuanschaffung gleicher Geräte beispielsweise entstehen und im gleichen Zustand wieder zu beschaffen. Eine solche Versicherung kann der Versicherte auch in Kombination mit bestimmten Gefahren abschließen.

Die Kfz-Versicherung

Die Versicherung für das Kfz zählt heute zu den wichtigsten Versicherungen. Hierzu zählen die Kfz-Haftpflicht, die Kaskoversicherung, der Schutzbrief, die Verkehrsrechtschutzversicherung und auch die Insassenversicherung. Diese Versicherung, die alles rund um den PKW versichert, gehört bei uns, wie auch in vielen anderen Ländern, zu den Pflichtversicherungen. Bei test.de gibt es einen guten Überblick über sinnvolle Versicherungen.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Versicherung für die Berufsunfähigkeit sollte jeder besitzen, denn wer nicht im Beruf arbeiten kann braucht finanzielle Unterstützung, damit er trotz allem seinen Lebensstandard aufrecht erhalten kann.

Für junge Leute besteht eine größere Chance, hier den passenden Vertrag abschließen zu können, den mit zunehmendem Alter oder auch bei bestimmten Krankheiten wird es schwer, diese Versicherung abschließen zu können und den nötigen Schutz zu erhalten. Diese Versicherung zahlt eine Rente, die man selbst vorher bestimmt hat für den Fall, dass eine Unfähigkeit vorliegt, den Beruf ausüben zu können. Vom Staat kann man nicht sehr viel erwarten, denn hier gibt es im günstigsten Fall eine Erwerbsminderungsrente, die gesetzlich festgelegt ist.
Diese hat höchstens 30 Prozent des Bruttolohns vorgesehen. Hat man beispielsweise 2500 Euro Gehalt bekommen, wäre das eine Rente vom Staat in Höhe von 750 Euro. Und diese Rente gibt es auch nur für den Fall, dass man nicht irgendeinen Beruf täglich 3 Stunden ausüben kann. So kann man mit dem Abschluss einer Versicherung gegen die Berufsunfähigkeit ein solches Risiko entgegenwirken.

Die Lebensversicherung

Beim Abschluss einer Lebensversicherung zahlt der Versicherte monatlich bis zum Laufzeitende einen vereinbarten Betrag. Mit diesem Beitrag wird verzinst. Hinzu kommt noch eine Überschussbeteiligung.
Des weiteren gibt es noch die fondsgebundene Lebensversicherung, bei der man höhere Renditechancen hat. Hier werden die Beiträge in Fonds investiert, die vorher festgelegt wurden. Für diese Art der Versicherung ist unbedingt eine Beratung vorher nötig. Man kann sagen, dass eine Lebensversicherung ein Sparplan ist. Hiermit werden die Angehörigen abgesichert, wenn beispielsweise der Hauptverdiener der Familie stirbt.